First Slide

Radikaldiät

50 Kilo in 90 Tagen

Jahrelang war ich stark übergewichtig. Was ich unter „stark übergewichtig“ verstehe? Dazu gibt es eine ganz klare Aussage: 50 bis70 kg zu viel

Second Slide

36 Seiten

Ein Selbstversuch

Nachdem mein Übergewicht über Jahre vorhanden war, entschloss ich mich, radikal abzunehmen. Sie fragen sich warum? Es gibt eine ganz einfache Antwort

Third Slide

Nächtliche Fressattacken

Kleiderkauf auf XXXL

So ging es mir in den letzten 15 Jahren. Nach allen Versuchen mit den tollen Eiweißdrinks und sonstigem Hokuspokus aus der Werbung hatte ich die Nase einfach voll.

10

erhältliche eBooks

8

erhältliche Taschenbücher

36

Seiten

19

Kundenrezensionen

Kapitelübersichten

Wundermittel

Erwarten Sie hier keinen Ratgeber, der entweder nur die Methode „Abnehmen mit psychologischen Tricks“ oder Wege mit „Wundermittelchen“ publiziert.

1. Schritt

Nachdem mein Übergewicht über Jahre vorhanden war, entschloss ich mich, radikal abzunehmen.

Tagebuch

Jetzt sagt mein Kopf: ISS NICHTS. Doch der Körper sagt etwas ganz anderes.

Der Trick

Wie Sie in meinem Diättagebuch ja schon gelesen haben, war mein Abnehmen eigentlich ein Kopf-Körper-Kampf.

Wunschgewicht

Die Diät war erfolgreich. Es ist geschafft. Nach monatelanger Diät wurde das gewünschte Idealgewicht endlich erreicht.

Fazit

Wenn man seine Ernährung nach erfolgreicher Diät umstellt und zusätzlich Sport treibt, sollte dem Ziel, das Wunschgewicht zu halten, nichts mehr im Wege stehen.

Beispiele aus dem Buch

Jahrelang war ich stark übergewichtig. Was ich unter „stark übergewichtig“ verstehe? Dazu gibt es eine ganz klare Aussage: 50 bis70 kg zu viel, d. h. 150 bis170 kg Gesamtgewicht. Ja, das ist Wahnsinn, das weiß ich auch. Über Jahre hinweg habe ich die verschiedensten Diäten und Mittel ausprobiert, alles ohne Erfolg. Diejenigen, die jetzt meinen, das sie ein paar Kilogramm zu viel haben, sollten sich dieses Buch nicht kaufen. Meine Zielgruppe, die ich mit meinem Buch erreichen möchte, sind die stark Übergewichtigen weit jenseits der 100-kg-Marke.

Der 1. Schritt

Martin Bühler, 15. Juni 2013, Die Radikaldiät startet

Martin Bühler, 15. Juni 2013, Die Radikaldiät startet

Nachdem mein Übergewicht über Jahre vorhanden war, entschloss ich mich, radikal abzunehmen. Sie fragen sich warum? Es gibt eine ganz einfache Antwort: Ich sah keine andere Möglichkeit mehr, mein Gewicht zu reduzieren und auch durchzuhalten. Ich nahm mir vor, einfach folgende Formel zu benutzen: Mein Wunschgewicht abzüglich meines tatsächlichen Gewichts ergibt die Masse, die ich abnehmen muss.
Das waren bei mir genau 50 kg.

Zuerst recherchierte ich im Internet viel über das Fasten. Leider sind die Fakten recht ernüchternd, denn es gibt zu allem Fragen verschiedene Antworten, je nachdem, was man hören möchte …
So entschloss ich mich nach meiner Recherche, dass ich Fasten, d. h. keine feste Nahrung zu mir nehmen wollte. Ein Zeitlimit setzte ich mir nicht, ich wollte einfach versuchen, so lange wie möglich durchzuhalten. Der Sinn war aber, dass ich einfach mein Gewicht reduzieren wollte. Endlich wieder Klamotten zu kaufen, die mir gefallen, war eine wunderbare Vorstellung.
Lesen Sie zuerst mein Diät Tagebuch, das ich sporadisch während meines Fastens geführt habe. Dies erleichtert Ihnen zu verstehen, wie ich mit einfachen Tricks meinen Körper ausgetrickst habe.

28. Juli 2013, Tag 33

Martin Bühler hat bereits 34kg abgenommen

Martin Bühler hat bereits 34kg abgenommen

Heute jagt mein Körper mich. Er kämpft mit meinem Kopf und meint, ich solle einen Esstag einrichten. Soll ich wirklich? Mein Magen schreit heute vor Hunger. Ich hab mit fast 7 Liter Wasser versucht, das Hungergefühl wegzuspülen. Ich bekomme gerade Zweifel: Vielleicht sollte ich doch? Oder nicht?
Ich werde meinen Körper austricksen. Ja, genau das mache ich. Ich werde mit meiner Tochter zusammen mein Lieblingsgericht kochen: Spaghetti Vongole Verrace (mit Venusmuscheln).

Gesagt – getan, wir kochen zusammen. Schnell sind die lecker duftenden Spaghetti gemacht.
Meine Nase inhaliert den Geruch, als meine Tochter fragt, ob ich die Soße abschmecke, erschrecke ich direkt und frage mich, ob ich das durchhalte. Als ich abschmecke, spüre ich, wie mein Kopf anfängt zu kämpfen. Der Geschmack ist sensationell, ich schmecke jedes einzelnes Gewürz heraus. Mein Gott, wie lecker … Diese Intensität des Geschmacks ist toll, das habe ich so noch nie erlebt.

Wir decken den Tisch, ich reibe noch etwas Parmesan und dann … verabschiede ich mich und gehe joggen. Mein Körper kann mich mal, der wird doch nicht im Ernst meinen, dass er jetzt die Vongole bekommt. Nein, nein, so einfach geht das nicht. Soll er sich doch nächstes Mal überlegen, ob er mich mit Hunger plagt. Er bringt mich nicht ins alte Fressmuster zurück, nein, nicht mein Körper.

Als ich vom Joggen zurückkomme und die Haustür aufschließe, ist dieser wunderbare Duft der Vongole wieder da…

Der detaillierte Ablauf meines Fastens

Darmreinigung am ersten Tag

Morgens begann ich als Erstes mit einer Darmreinigung. Um nicht nur körperlich, sondern auch vom Kopf her alles Alte aus mir herauszubekommen.
Ich entschied mich für Glaubersalz. Dies bekommen Sie in jeder Apotheke für ein paar Euro. Es werden zwei Esslöffel in 0,5 L Wasser aufgelöst und dann auf nüchternen Magen getrunken. Die entleerende Wirkung beginnt rund 4 Stunden später. Danach fühlt man sich zunächst richtig schlecht, man friert, kein angenehmes Gefühl.

Der Trick mit den sozialen Medien

Wie Sie in meinem Diättagebuch ja schon gelesen haben, war mein Abnehmen eigentlich ein Kopf-Körper-Kampf.
So begann ich meinen Blog und teilte allen Interessierten mit, dass ich abnehmen werde. Ob Facebook oder Twitter, ich posaunte es in die Welt hinaus. Warum? Weil es für mich peinlich gewesen wäre, ein Versagen zuzugeben und mitzuteilen, dass ich mein Fasten abgebrochen habe. So baute ich mir selbst Druck auf und erhöhte diesen mit jedem Posting, mit jeder Aussage, die ich veröffentlichte.

Das Kopf-Bauch-Spiel

Am ersten Tag meines Fastens erklärte ich meinem Körper den Kampf. Ab diesem Moment gab es nur noch gut und böse in mir. Mein Körper wurde zum ersten Mal zu meinem Feind. Lachen Sie jetzt nicht, aber dieses Kopfspiel ist enorm wichtig. Ich ging sogar soweit, dass ich meinen Körper bestrafte, wenn er mich mit einem Hungergefühl plagte. Wie ich ihn bestraft habe? Ganz einfach, ich habe ihn mit Sport bestraft. Je mehr er mich plagte, um so mehr plagte ich ihn mit Bewegung.

Wähle ein Kapitel

  • Der 1. Schritt

    - Das waren bei mir genau 50 kg. [...]
  • 28. Juli 2013, Tag 33

    - Als ich vom Joggen zurückkomme und die Haustür aufschließe [...]
  • Der detaillierte Ablauf meines Fastens

    - So begann ich meinen Blog und teilte allen Interessierten mit, dass ich abnehmen werde. [...]

Auf was warten Sie?
Bestellen Sie noch jetzt die Radikaldiät!

Radikal, Selbst erprobt, erfolgreich!

bestellen

Kapitelübersichten

Liebe Leser,

Bitte erwarten Sie hier keinen Ratgeber, der entweder nur die Methode „Abnehmen mit psychologischen Tricks“ oder Wege mit „Wundermittelchen“ publiziert.

Jahrelang war ich stark übergewichtig. Was ich unter „stark übergewichtig“ verstehe? Dazu gibt es eine ganz klare Aussage: 50 bis70 kg zu viel, d. h. 150 bis170 kg Gesamtgewicht. Ja, das ist Wahnsinn, das weiß ich auch. Über Jahre hinweg habe ich die verschiedensten Diäten und Mittel ausprobiert, alles ohne Erfolg. Diejenigen, die jetzt meinen, das sie ein paar Kilogramm zu viel haben, sollten sich dieses Buch nicht kaufen. Meine Zielgruppe, die ich mit meinem Buch erreichen möchte, sind die stark Übergewichtigen weit jenseits der 100-kg-Marke.Sie werden auch in meinem Buch nichts zum Amüsieren oder Lachen finden, denn Übergewicht ist nicht lustig.

Vorwort

Bitte erwarten Sie hier keinen Ratgeber, der entweder nur die Methode „Abnehmen mit psychologischen Tricks“ oder Wege mit „Wundermittelchen“ publiziert.

Mein 1. Schritt

Nachdem mein Übergewicht über Jahre vorhanden war, entschloss ich mich, radikal abzunehmen. Sie fragen sich warum? Es gibt eine ganz einfache Antwort: Ich sah keine andere Möglichkeit mehr, mein Gewicht zu reduzieren und auch durchzuhalten.

15. Juni 2013, Tag 1

Ich ziehe mich für 2 Tage zurück, um zu überlegen, wie ich mein Gewicht endlich reduzieren kann. Ich bin es einfach leid, mir ewig Gedanken machen zu müssen, was ich essen oder nicht essen darf

Nach den ersten 4 Wochen des Fastens

Oft wird ja vermutet, dass das Fasten die ersten Tage leicht ist und dann immer schwieriger wird. Das ist ein Irrglaube? Nach 4 Wochen kommt der beste Faktor, um weiter am Ball zu bleiben: ERFOLG

So halten Sie Ihr Wunschgewicht

Die Diät war erfolgreich. Es ist geschafft. Nach monatelanger Diät wurde das gewünschte Idealgewicht endlich erreicht.
Was ist jetzt zu beachten, dass nicht der berüchtigte Jojo-Effekt eintritt und man wieder an Gewicht zunimmt, ja am Ende sogar mehr wiegt als vor der Diät?

Die Sache mit der Gicht

Zu einem Selbstversuch gehört natürlich auch, dass negative Erlebnisse geschildert werden. In meinem Fall war das einzige Negative meiner Fastenkur der akute Gichtanfall. Daher möchte ich auch auf diese Thematik eingehen

Zusammenfassung

Nun haben Sie gelesen, wie es mir erging und wie ich mein Wunschgewicht erreicht habe. Natürlich ist auch mein Weg noch nicht beendet, denn der Prozess, meinen Körper weiter fit zu halten, geht natürlich weiter.

mehr anzeigen

Jetzt bestellen

“Radikaldiät” können Sie aus vielen Quellen beziehen. Welche ist die richtige für Sie? Sie können das Tagebuch einer sehr radikalen Diät auch bei Ihrem lokalen Buchhändler kaufen, verwenden Sie dazu die ISBN 978-1-49-523203-9.

Der Autor

facebook-og-bildMartin Bühler wurde am 01.11.1973 in der kleinen schwäbischen Stadt Krumbach geboren.

Nach seiner Schulzeit studierte er Aquakultur und arbeitete mehrere Jahre in Italien und Spanien. Seit dem Jahr 2001 lebt er an der westlichen Küste Nordfrieslands,zwischen der Hafenstadt Husum und der Insel Sylt.

Im Jahr 2011 fing er erstmals an, offen über das Thema Samenspende und Kinderwunscherfüllung zu sprechen und zu schreiben. 2012 schrieb Martin Bühler sein erstes Werk”Der Samenspender Martin1973″, anfangs als Selbstverleger, später über den Miller Verlag. Danach folgten Ratgeber zur Kinderwunschthematik wie “Schwanger ohne Sex” und “Familienglück durch private Samenspende”.

Zum Thema Kinderwunsch durch Samenspende entstanden zahlreiche Beiträge, u. a. bei Stern TV (RTL), Mona Lisa (ZDF) und Planetopia (SAT1). Danach erfolgten Berichterstattungen des Axel Springer Verlages, u. a. in Bild der Frau und Bild.de.

Seine Begeisterung, bestehende Tabus in unserer Gesellschaft anzusprechen und öffentlich zu diskutieren, wuchs von Tag zu Tag. Mit seiner provozierenden Art öffentliche Diskussionen anzuregen, gefällt ihm und wurde zur Passion. Die Themen sind mittlerweile umfangreich und vielschichtig.

Sein Motto ist: Das Leben schreibt die interessantesten Geschichten.

Sie haben noch Fragen?

eMail schreiben